Im Pishing kommt es immer wieder vor, dass Betrüger via E-Mails, Online-Banking-Kunden und Kreditkarteninhabern, persönliche Daten, abrufen.

Dabei wird in solchen E-Mails die Sparkasse oder die Kreditkarte, als Absender , vorgetäuscht. Die E-Mail sieht so aus, als käme diese von der Sparkasse oder dem Kreditkartenanbieter. Es werden oft sogar ganze Internetseiten gefälscht. Die Absender solcher E-Mails, werden strafrechtlich verfolgt.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass weder die Sparkasse noch der jeweilige Kreditkartenanbieter jemals persönliche Daten vom Kunden fordern würde. Es wird geraten nicht auf solche Links in den E-Mails zu klicken oder die E-Mails zu öffnen.

Auf solche E-Mails sollte der Kunde niemals antworten. Bei versehentlichem Öffnen der E-Mails sollte das Kartenkonto zeitnah, seitens der Abrechnungen, überprüft werden. Als Passwörter sollten keine naheliegenden Wörter, genutzt werden.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Kreditkarten23.jpg 
Hits:	2 
Größe:	8,5 KB 
ID:	811