Hamburger Sparkasse: Bezahlen mit Kreditkarte nur noch mit PIN möglich

Die Sicherheit zum Thema Kreditkarten wird ein stetig beliebteres Thema, um den vielen Trick-Betrügern ein Schnäppchen zu schlagen. So verändern nun sehr viele Banken die Bestätigungs- und Zahlungsmethode ihrer Kreditkarte, darunter auch die Sparkasse in Hamburg, bei der eine normale Unterschrift nach der Bezahlung nicht mehr ausreichen wird. Die neue PIN-Abfrage soll bei Kartenverlust oder Diebstahl dafür sorgen, dass die jeweilige Kreditkarte nicht von Dritten benutzt werden kann.

In Zukunft sollen vor allem die beliebten Haspa Kreditkarten Silber und Gold vom neuen Bestätigungsverfahren profitieren. Statt der konformen Unterschrift soll es nur noch möglich sein, die Zahlung via PIN-Nummer abzuschließen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	haspa-kreditkarte.jpg 
Hits:	4 
Größe:	44,5 KB 
ID:	1131

Sicheres PIN-Verfahren für neue Haspa-Kreditkarten


Das Problem dürfte hier jedoch sein, dass viele Kunden eben diese PIN nicht kennen, da bei den meisten Shops eben nur eine Unterschrift gefordert wurde. Vor allem alle Haspa-Kreditkarten, die ab dem 3.7.2017 neu ausgegeben werden, werden ausschließlich mit dem neuen Verfahren funktionieren. Alle Kunden wurden im Vorfeld über die Änderung per Post informiert, sollte die PIN-Nummer nicht mehr bekannt sein, kann ganz einfach der Haspa Service zu Rat gezogen werden, die Service-Nummer findet sich auf der Rückseite der Kreditkarte vor.

Bei der neuen PIN wird es sich um eine 4-stellige Nummer handeln. Der Kunde kann diese Nummer auch ganz einfach an einen der vielen Sparkassen-Bankautomaten verändern, um sich diese in Zukunft besser einprägen zu können. Einfache und offensichtliche Nummern wie beispielsweise 1234 oder 1111 etc. gilt es aus Sicherheitsgründen dringend zu vermeiden.