Höhere Gebühren bei der Fidor Kreditkarte durch neues Auslandseinsatzgeld

Im März 2018 hat die Fidor Bank für ihre Karten ein neues Auslandseinsatz-Entgeld eingeführt, dass in Zukunft abhängig vom Umsatz einer Auslands-Währung sein wird. D.h. zahlt man nun im Ausland etwa Urlaub etc. mit seiner Fidor Mastercard Kreditkarte oder möchte man Geld damit abheben, werden in Zukunft satte 1,5% vom jeweiligen Umsatz als Gebühr festgelegt. Doch auch Kunden der Fidor Smartcard, also der Girokonto-Karte müssen in Zukunft aufpassen, wo die Karte seinen Einsatz findet, denn auch hier greift die neue Gebührenstruktur.

Wer sich also für die Fidor Kreditkarte bzw. Smartcard inkl. Girokonto entschieden hat, weil der Anbieter einer der wenigen war, der bei Zahlung mit einer anderen Währung außer Euro keine Gebühren verlangt hat, muss hier also in Zukunft aufpassen oder sich nach Alternativen umsehen. Auch wenn die 1,5% im Verhältnis immer noch günstiger sind als bei einigen anderen Kreditkarten-Herausgebern, so wird das sicherlich einigen Kunden sauer aufstoßen. Um eine Kündigung der Fidor Kreditkarte bzw. Smartcard wird dieses Klientel wohl nicht herum kommen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	fidor-bank-kreditkarte.png 
Hits:	4 
Größe:	98,1 KB 
ID:	1183
Bild: Auch bei der Fidor Kreditkarte werden in Zukunft höhere Kosten anfallen