Die Consorsbank hat zwar ihren Namen und ihren Internetauftritt geändert, nicht aber die Highlights in ihrer Produktpalette. Einstmals als reiner Onlinebroker angetreten, bieten die Franken heute das komplette Angebot einer Universalbank. Dazu gehören selbstverständlich auch Kreditkarten. Normalerweise werden Kreditkarten dafür benutzt, Geld auszugeben. Mit der Consorsbank Kreditkarte können die Karteninhaber aber kräftig sparen. Die VISA Card der Consorsbank macht es möglich.

Das kostenlose Girokonto versteht sich bei der Consorsbank von selbst

Es bedarf eigentlich keiner besonderen Erwähnung, dass das Girokonto bei der Consorsbank kostenlos geführt wird. Im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern setzt die Gebührenfreiheit keinen monatlichen Mindesteingang voraus. Wer jedoch über einen regelmäßigen Gehaltseingang verfügt, erhält dafür noch einen einmaligen Bonus über 50 Euro. Bestandteil des kostenlosen Girokontos bei dem deutschen Ableger der BNP Paribas sind auch eine Girocard und eine VISA Card. Die Consorsbank belohnt den Einsatz dieser beiden Karten. Bis zu 100 Euro Prämie können sich die Kontoinhaber im Jahr durch die Nutzung der Karten sichern. Für fast alle Zahlungen, die damit geleistet werden, erhalten sie eine Gutschrift über zehn Cent pro Buchung. Ausgenommen sind nur Girocardzahlungen mit Unterschrift. Aber dafür gibt es ja die Kreditkarte. Im Zeitalter des bargeldlosen Einkaufens kommt im Laufe des Jahres schnell eine stattliche Summe zusammen. Geld ausgeben lohnt sich direkt bei der Consorsbank.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Consorsbank-VISA-Card-kreditkarte.jpg 
Hits:	7 
Größe:	59,7 KB 
ID:	971

Consorsbank überzeugt auch in anderen Bereichen

Die Consorsbank punktet aber nicht nur mit dem Bonusprogramm für Kreditkartenzahlungen. In der Baufinanzierung setzt das Unternehmen nicht auf eigene Kreditprodukte, sondern bietet seinen Kunden durch eine Kooperation mit über 200 Baufinanzierern immer die beste Lösung, die sich am Markt findet. Groß geworden ist die Consorsbank jedoch mit dem Wertpapiergeschäft. Dass das Unternehmen hier immer noch zu den besseren Anbietern gehört, zeigt der Testbericht des Fachportals aktiendepot.com, der die Consorsbank eingehend durchleuchtet. Die Consorsbank hat sich inzwischen im Markt fest als Universalbank etabliert. Wie bei den klassischen Banken vor Ort gilt inzwischen auch das Girokonto mit Karten zum Schlüssel für weitere Kundenbeziehungen. Sicher ein Grund, zur Consorsbank zu wechseln, ist allerdings der Bonus für Wertpapierkunden. Neukunden bekommen auf das Tagesgeldkonto einen weit überdurchschnittlichen Zinssatz, der noch erhöht wird, wenn das Depot von der alten Bank zu den Nürnbergern übertragen wird. Man erkennt an den Marketingstrategien, dass sich die Consorsbank bei Weitem nicht auf ihren Lorbeeren ausruht, sondern weiterhin am Wachstum arbeitet. In einem Bankenvergleich von 20 Banken zeichnete die Zeitschrift Focus Money das Unternehmen als Direktbank mit dem besten Onlinegirokonto aus (Ausgabe 18 / 2014).